Sprachschule | Kunst & Kultur
Home
Englisch Training
Lit. in Moll & Dur
Freiluftkino
Wir über uns
Kontakt / Links
Impr./Datenschutz

 

 

 

 

 

 

 

 

  

    

                                   Freiluftkino am Ellerbach 2018           Foto: Heidi Sturm

 

   
        

Kino Klassiker jeden Sommer!

 

2019

23 & 24 August

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Fotos: Heidi Sturm und Jens Kelkel

 

Thomas Donahue & Wolfgang Wobéto 

 

               

Die Geschichte: Seit 2011 hat sich dieses Herzblutprojekt der beiden Kino-Enthusiasten (Wolfgang Wobéto und Thomas Donahue) mit bis zu 350 Zuschauern pro Vorstellung zu einer der größten Veranstaltungen in der Neustadt entwickelt. Ein beachtlicher Erfolg! Dabei entstand die Idee ganz zufällig bei einem gemeinsamen Abendessen auf dem Balkon. „Wir hatten einen 16mm Film Projektor neulich zugelegt und auch eine Kopie von Polanskis Tanz der Vampire. Wir wollten den Film einfach mit der Nachbarschaft teilen und dachten warum nicht direkt unten am Ufer des Ellerbachs.“ An dem Abend kamen ca. 150 Zuschauer. Und so fing es an.

 

Jahr für Jahr reisen seitdem im August Freunde des Kinos teils bis von Frankfurt, Wiesbaden und Hamburg an, um vor der romantischen Kulisse von Klein-Venedig alte Kinoklassiker zu erleben. Wie mühsam es zuweilen ist, Filme auf Zelluloid heutzutage aufzutreiben und für die Vorstellungen Stuhl für Stuhl vom Balkon zum Ellerbach herunterzuseilen.

 

Bei aller Arbeit verlangt Das Sprechzimmer für seine Veranstaltungen keinen Eintritt, jeder bezahlt nur so viel in den Hut, wie er möchte und kann. „Pay what you can“ lautet das Konzept von Donahue und Wobéto; Bescheidenheit und Ablehnung von Kommerz ist ihr Lebensmotto. Und, ich erwähnte es bereits: Kleinkunst aus dem Volk für das Volk anzubieten. 

               

 

 

               

Da war diese alte Dame, die eines Tages im Sprechzimmer anrief. Sie habe von dem Kinoabend mit einem historischen Projektor gehört. Ihr Mann sei einst Filmtechniker auf Kreuzfahrtschiffen gewesen; das Geräusch, wenn der Projektor den Film abspielt, gehörte zu ihrem gemeinsamen Leben. Leider war der Mann mittlerweile an Alzheimer erkrankt und lebte im Heim. Doch sie selbst würde gerne noch einmal das Projektorgeräusch hören. Leider sei sie gebehindert und wisse nicht, wie sie zum Ellerbach herunter gelangen solle. Eine Szene, die zu Tränen rührt. Sie ahnen es natürlich schon: Wobéto und Donahue ermöglichten es der betagten Dame, an der Vorstellung teilzunehmen, und erfüllten ihr damit einen letzten Wunsch. Nur für sie allein hätten sie den Film abgespielt!

              

 Ausschnitte: Laudatio von OB Dr. Heike Kaster-Meurer (Kunst & Kulturpreis 2016)

 

 

 

 

 

 

Wann: Jeweils um 21:00 Uhr

Eintritt: Der Eintritt ist frei auf Spendenbasis (Hut). Pay what you can.

Essen: Es gibt was vegetarisches zu essen - warm und auch günstig!

Trinken: Bier u. Wein (Glas o. Flasche) und nicht-alcoholisches vom Weltladen.

Sitzplätze: Wir haben Stühle und Bänke für ca. 150 Zuschauer.

                    Um sicher zu sein bringt Klappstühle, Sitzkissen und Decken mit!

                 Zugang für Rollstuhlfahrer gibt es auch.

Wo: Ihr findet uns am Ellerbachufer, via die Magister-Faust-Gasse.

 

 

 

 

Fotos und aktuelle Meldungen (falls Regen) auf Facebook:


 

Das Bild anklicken für ein Video Eindruck von Nahe TV 2014...

 

 

 

 

 

 

freundliche Unterstützung von...

            

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

            

 

 

DAS SPRECHZIMMER  | das.sprechzimmer@gmx.de